menu
 winkelmandje 

Was die Kinder spielen

250 Bewegungsspiele für Schulkinder

Rudolf Kischnick

Kinder brauchen Spiele – Spiele, die die Phantasie anregen, die verzaubern und ergreifen, fesseln und mitreißen, Bewegungsdrang und Lebensfreude wecken. Welches Kind würde nicht gerne Schlupfkiste, Krötenzweikampf, Steckenpferdstafette, Hinkekastenoder Tretballzeck spielen? Diese und viele Spiele mehr beschreibt Rudolf Kischnick in seiner bewährten Sammlung. Aus langjähriger Erfahrung mit Schulkindern hat der Verfasser ein reichhaltiges Repertoire an Bewegungsspielen für Kinder und Jugendliche von sieben bis vierzehn Jahren, geordnet nach Altersstufen und Entwicklungsgesichtspunkten, zusammengestellt.

Viele Spiele, die man früher auf der Straße, im Schulhof und auf der Wiese beobachten konnte, sind heute jedoch vergessen. Immer häufiger sehen sich daher Eltern und Erzieher vor die Aufgabe gestellt, die ursprüngliche Spiel- und Improvisationslust der Kinder wieder zu wecken und Spielanregungen zu geben. Es entsteht das Bedürfnis, für sich selbst das Spiel neu zu entdecken und wiederzubeleben. Kischnick hat daher zu jeder Spielbeschreibung kurze pädagogische Erläuterungen hinzugefügt, in denen er die Bedeutung der einzelnen Spiele für die seelische Entwicklung des Kindes darstellt. Ein Buch für die Praxis und zur pädagogischen Vertiefung.

Freies Geistesleben, 1999

Was die Kinder spielen

250 Bewegungsspiele für Schulkinder

Rudolf Kischnick · alles van deze auteur 

€ 8.90