menu
 winkelmandje 

Der Anfangsunterricht in der Mathematik an Waldorfschulen

Aufbau, fachliche Grundlagen und menschenkundliche Gesichtspunkte

Ernst Schubert

Für die Lehrer, welche auf der Grundlage der anthroposophischen Pädagogik unterrichten, gehört der Mathematikunterricht häufig zu den besonders schwer zu gestaltenden Fächern. Aus der über siebzigjährigen Tradition der Waldorfschulen heraus haben sich verschiedene Wege entwickelt, die sich nebeneinander finden. Diese Vielfalt entspricht der Eigenverantwortung, die jeder Lehrer für seinen Unterricht zu übernehmen hat. Ernst Schuberth möchte diese Eigenverantwortung nicht verkürzen, sondern in seiner Darstellung einer möglichen Zusammenschau der Anregungen Rudolf Steiners zu einer menschenkundlichen Vertiefung des Mathematikunterrichts beitragen. In die Darstellung sind neben den eigenen viele Erfahrungen aus der Praxis anderer Lehrer und Lehrerinnen eingegangen.

Der Autor bietet dem Waldorflehrer viele Anregungen für die Gestaltung des ersten Rechenunterrichts. Er gibt Hinweise zur Einführung der Zahlen und Ziffern, zum Aufbau der Rechenepochen, zum rhythmischen und gedächtnismäßigem Element der Rechentätigkeit; er behandelt Aufbau und Bedeutung der Rechenoperationen und untersucht mögliche Ursachen von Rechenschwächen.

[Freies Geistesleben, 2012]

Der Anfangsunterricht in der Mathematik an Waldorfschulen

Aufbau, fachliche Grundlagen und menschenkundliche Gesichtspunkte

Ernst Schubert · alles van deze auteur 

€ 22.00